[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Subject: Re: AW: ascii wert numerisch an sed
From: Herbert Wengatz
Date: 14 Aug 1999 02:17:44 -0000


Ralf Draeger wrote:
> Christian Brandt wrote:
> > 
> > Hans-Christian.Mai.Extern@HypoVereinsbank.DE wrote:
> > 
> > > > Es gibt heutzutage kaum noch sinnvolle Gründe, etwas *NICHT* in Perl zu
> > > > schreiben!
> > >         [Mai, Hans-Christian]  Doch wenn ich kompatibel zu anderen Systemen
> > > bleiben möchte die nicht Perl anbei haben.
> > 
> >  Was fuer ein System soll das sein, AmigaOS1.1, HP-UX1.2 oder DOS2.11?
> > 
> >  Im Ernst, heute liegt perl sicher schon auf 10% aller Windowsrechner,
> > BSD und Linux kommen ohne sowieso nicht aus und Solaris und Irix sind
> > ohne Perl auch gehandicappt.

Ganz meine Meinung. :-)

> Juhu!
> 
> Vielleicht solltest Du mal bei comp.unix.shell reinschauen, da streiten Sie sich
> schon, ob ksh auf allen Systemen als vorhanden angesehen werden kann.

Sicher ist dem nicht so. Die *ECHTE* ksh *existiert* unter Linux noch garnicht.
Es gibt eine pdksh und die bash, die sich in einigen Bereichen ksh-like benimmt,
aber Smauel Korn hat bei der Vorstellung von NT auch schon offiziell gesagt, daß
die Portierung auf NT definitv nicht 100% kompatibel zu der von ihm entwickelten
Unix-Version ist. - Womit wir beim Thema der Portabilität wären...

> Im Ernst, ich bezweifle, dass Du Perl auch nur auf einem Prozent der 
> Windoofkisten findest, und wenn ich Installationsscripte schreibe beschraenke

Das Perl unter Windoof so wenig weit verbreitet ist, liegt in erster Linie 
daran, daß Perl nicht aus bunten Icons besteht, die man anklicken kann.

Realistischer betrachtet finden sich dann bei den Leuten, die eine sinnvolle
Verwendung von Perl haben, auch unter Windoof eine beträchtliche Anzahl von
Fans. - Tendenz: deutlich steigend.

> ich mich unter Unix auf sh und wen noetig make (sogar das gibt´s nicht ueberall,
> Solaris hats z.B. in der std. Installation nicht mit dabei).

Es gibt kaum eine "Programmiersprache", die weniger portabel ist, als
Shellscripte und Makefiles. - Hast Du nun ein BSD-Make, ein SYSV-make, oder
ein GNU-Make auf dem System? - Wie gehst Du mit den Bugs der jeweiligen
Implementierung um? Wie gut lässt sich das Zeug debuggen?

Perl wurde nicht umsonst erfunden, weil es Larry Wall auf den Zeiger ging,
daß auf jedem System, auf dem er das eine oder andere seiner anderen Tools
portieren wollte, er zunächst heftigste Kämpfe mit den individuellen
Implementierungen von Shells, sed, awk, make und was-weis-ich-noch-was,
auszutragen hatte.

Alle diese "klassischen" Scriptsprachen habe doch entscheidende NACHTEILE
gegenüber Perl:

- Sie sind wenig portabel
- Sie haben einen deutlich geringeren Funktionsumfang als Perl
- Sie sind deutlich langsamer
- Sie lassen sich meist "bescheiden" debuggen
- Sie habe keine Möglichkeit mit einfachen Mitteln eine GUI zu bekommen
- Sie taugen nicht für wirklich große Projekte
- Sie können nicht objektorientiert eingesetzt werden
- Man kann damit keine Sockets progeammieren (Netzwerk, nicht lokal!)

> IMHO ist es vom Benutzer recht viel verlangt, wenn Du sagst "Ohne Perl is nich"
> nur um drei Dateien durch die Gegend zu schaufeln. Eine sinnvolle Kombination

Nur um drei Dateien zu moven - da hast Du sicher Recht. - Aber ansonsten:
"Wer Perl nicht kennt, hat massiv was verpennt!"

Wobei ich in dem Zusammenhang unter "kennen" verstehe, daß man wenigstens
in der Lage ist, mal eine Tkperl-Applikation zu schreiben und eine Client-Server
Lösung (mit Datenbank-Anbindung) in Perl zu realisieren.

Wer sowas einmal ERNSTHAFT versucht hat, hat die Vorzüge von Perl kennengelernt
und will es sicher nicht wieder hergeben.

Perl ist nämlich IMHO genauso portabel  wie Java und man muß sich dabei
wesentlich weniger das Gehirn verbiegen.

Wie schon Larry Wall neulich in einer Eröffnungsrede sagte: "Perl ist die
erste postmoderne Programmiersprache." - Bitte die Rede unter "www.perl.com"
selber nachlesen und VERSTEHEN. - Dann wisst ihr, wieso ich Perl einfach GEIL
finde! :-)

> aus sh, awk, sed, ... ist fast genauso schnell (und manchmal sogar schneller)

So ein ausgemachter UNFUG!!!!

In weit über 90% aller Fälle bin ich mir absolut sicher, daß Perl ERHEBLICH
schneller ist, als awk, sed und sh. - Ich bin gerne bereit dafür den Beweis
anzutreten!

> und mit Sicherheit auf nahezu jeder Unixkiste ausfuehrbar, wenn man mal von
> kranken Sinix undd AIX - Installationen absieht.

Und wenn mir mein Perl irgendwo fehlt, dann ist es die allerhöchste Zeit,
es dort zu installieren und all die kranken und nicht portablen und wenig
performanten sed/awk/sh/csh-Scripte ins Museum zu schaffen (wo sie hingehören)
endlich modern und konstruktiv zu arbeiten.


> Bis denne, Ralf.

Sorry, Ralf - aber sed, awk und sh - Script gehören ins Museum!

Mit den besten Grüßen,

	Herby

"Wer meint, er ist ein guter Christ, weil er oft in die Kirche geht, irrt sich
gewaltig, denn man wird ja auch kein gutes Auto, nur weil man oft in die
Garage geht..."