[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Subject: Re: Inodes
From: Wolfgang Denk
Date: 18 Jan 2001 15:15:23 -0000


In message <20010118143006.S786@localhost.t-online.de> Andreas Bauer wrote:
> 
> Kann mir jemand verraten woran es liegt, dass die maximale Anzahl I-Nodes eine
> feste Groesse ist? Wovon haengt die ab und in welchen Groessenordnungen

Also, ob es überhaupt Inodes gibt, und  ob  deren  Anzahl  fest  ist,
hängt vom Filesystem-Typ ab.

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, daß Du von ext2 sprichst...

Dort ist die Anzahl der Inodes nicht absolut fest, sondern kann  beim
Anlegen des Filesystems konfiguriert werden.

> befindet sich dieses Maximum?

Wenn Du nichts angibst, wird  ein  Standardwert  aus  der  größe  des
Filesystems  abgeleitet.  Wenn  Dir  das  nicht gefällt, kannst Du es
anders angeben (Option "-N", siehe mke2fs-Man-Page).

> In I-Nodes werden doch konkret die Adressen der Bloecke gespeichert, koennte
> man dann nicht einfach die Zahl der I-Nodes stanedig wachsen lassen und evtl.
> die Zahl freier Bloecke verkleinern?

Das hängt von der Filesystem-Implementierung ab. Sicher "könnte"  man
(als  theoretische  Möglichkeit),  allerdings würde das mehr Probleme
schaffen denn lösen.

Wolfgang Denk

-- 
Software Engineering:  Embedded and Realtime Systems,  Embedded Linux
Phone: (+49)-8142-4596-87  Fax: (+49)-8142-4596-88  Email: wd@denx.de
No problem is insoluble.
	-- Dr. Janet Wallace, "The Deadly Years", stardate 3479.4