[Linux-ug] Q6700 vs. E8500

Christian Brandt brandtc at psi5.com
So Okt 19 08:14:59 CEST 2008


Alex schrieb:

> ich bin gerade dabei mir einen neuen Linux-PC zu kaufen und überlege
> ob es bei der CPU 4 niedrig oder 2 hochgetaktete Kerne werden sollen:
> 
> Die Frage wäre also z. B. Core 2 Quad Q6700 4x2.6Ghz oder Core 2 Duo
> E8500 2x3.16Ghz

 Milchmädchenrechnung:

 Eine einfache 2,4Ghz Quadcore-CPU kostet rund 140 Euro, fürs gleiche
Geld bekommt man eine 3,0Ghz Dualcore-CPU.

 Die Dualcore-CPU ist manchmal 25% schneller, Tendenz fallend, die
Quadcore-CPU ist manchmal 60% schneller, Tendenz steigend.

 Für mich ist die Forderung daher einfach zu beantworten, entweder
braucht man Rechenleistung, dann kommen nur Vier- oder Achtkernlösungen
in Frage oder man braucht sie nicht, dann nimmt man für z.B. €35 einen
Celeron E1200 mit 2x1,6Ghz. Beim Stromsparen ist die CPU sowieso nur am
Rande interessant, wichtiger ist das Chipset und die Grafiklösung.

 Mir persönlich reicht meistens mein Asus EEE mit 2x1,6Ghz Atom und
wenns mal mehr sein darf steht noch ein Desktop daheim mit 4GB RAM,
4x2,7Ghz Q6600 und ich liebäugle mit einem Xeon-System mit 16GB RAM und
8x2,5Ghz - sollte ca. für €1500 Euro machbar sein.

 Was man nie machen sollte: Einen ausreichenden Rechner zum Stromsparen
durch einen neuen Rechner ersetzen. Das rechnet sich je nach Rechner
erst nach vielen Jahren und selbst der Stromverbrauch eines
Achtkernrechners im Büroumfeld übersteigt erst nach Jahren den
Anschaffungspreis eines preiswerten Netbooks.

 Christian Brandt



Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-ug