[Linux-ug] [stark OT und trollig] An die aktiven Nichtraucher

Gerhard gerhard at mgv-aising.de
Do Dez 3 11:44:59 CET 2009


Am Donnerstag, 3. Dezember 2009 schrieb Andi andib Brandmair:
> Hallo Gerhard,
>
> Am 03.12.2009 um 09:31 schrieb Gerhard:
> > Zwei Stammlokale müssen bereits auf meine Anwesenheit verzichten, ich
> > besuche nur mehr rauchfreie Lokale.
>
> Und die waren früher Rauchfrei? Also vor dem ganzen Debakel ums Rauchen?
> Oder müssen die erst auf Dich verzichten seit dem es auch Rauchfreie Lokale
> gibt? Ich kann mir schlecht vorstellen dass das auf einmal Raucherlokale
> geworden sind. Oder war es Dir früher einfach egal?
nein, ich bin irgendwann, als mir der Gestank zu groß wurde und auch meine 
Kleider noch stundenlang nachgestunken haben, einfach nicht mehr in 
Gaststätten und andere Rauchstuben gegangen. Alternativen gibt es genug.
Nach der Nichtraucherregelung haben wir uns ziemlich oft das Vergnügen des 
Essens im Lokal gegönnt, wird aber wieder weniger, siehe oben.
Und gutes Essen ist für mich kein Ersatz für schlechte Luft, das habe ich zu 
Hause auch bei guter, rauchfreier Luft

>
> > Und wenn man sich anschaut, wie Bereiche aussehen, die eigentlich
> > Nichtraucherbereiche sind, dann wundert man sich, wo die vielen
> > Zigarettenstummeln auf rauchfreien Bahnhöfen herkommen.
>
> Äh, ja, Bahnhöfe v.a. hier in Muc sind rauchfrei, probier's mal aus, zünde
> Dir eine Kippe im Hauptbahnhof an und warte 3 Minuten. :-) Die Herren mit
> der roten Mütze werden Dich begrüssen. 
Da hast Du ein sehr seltenes Erlebnis gehabt, mir ist das noch nie 
untergekommen

> Und im besten Falle verstehe ich 
> immer noch nicht was ein Bahnhof im Freien mit Nichtraucherbereich zu tun
> haben muss. Das ist doch wie mit Mobilfunkmasten/Elektromagnetischen
> Wellen, die machen auch nicht Halt vor Deiner Wohnung, die Luft die 15
> Meter neben dem Bahngleis ist, da darf ich rauchen, auch wenn der Wind
> Richtung Bahngleis zieht. Und auf dem Bahngleis im Freien dar ich es
> nicht... und dann regen sich welche auf wenn man auf besagtem Bahngleis im
> freien raucht?
zwischen Rauchen und Mobilfunkmasten gibt es einen Unterschied, über den Du 
Dich durchaus objektiv informieren kannst.

>
> Also beim besten Willen, das sind Leute wegen denen es dann keinen
> Mobilfunkmasten im Dorf gibt und gleichzeitig die, die sich aufregen weil
> ihr geliebtes UMTS so wenig Ausbau findet.
Auch hier fehlt mir der sachliche Zusammenhang zwischen Rauch und 
elektromagnetischen Wellen

>
> > Auch den Boden rund um Strassenbahn- oder Autobushaltestellen sollte sich
> > ein Raucher einmal anschauen. Den Dreck (=Zigarettenstummel) müssen
> > andere wegräumen.
> > Das wäre ein Aufstand, wenn das Recht zum freien Wegwerfen der
> > Zigarettenstummel in der Form eingeschränkt würde, dass jeder  Raucher
> > einen Taschenaschenbecher mitführen müsste, damit keine Stummel mehr
> > herumliegen.
>
> Nein, das ist kein Recht. Umweltverschmutzung durch Unratsablagerungen wird
> mit Geldbuße bis zu 10000€ bestraft, egal ob Wrigleys, Kippe, die
> McFett-Tüte an der Strassenseite oder die Waschmaschine im Wald. Nur: Die
> Ordnungshüter die wir alle teuer bezahlen interessiert das nicht. Warum
> weiss keiner. Wäre mal ein Paradebeispiel wegen einer Kippe eine 1000€
> strafe zu verhängen und das dann noch mir Recht! Er gibt auch Länder da ist
> auf den Boden spucken verboten, wäre vielleicht hier auch mal nicht
> schlecht...
Hier in Deutschland sprichst Du von Deiner Wunschvorstellung. 
Tatsache ist, dass man es am Boden sieht, dass  Raucher nicht umweltbewusst 
und auch nicht ordnungsliebend sind. Kaugummikauer übrigens auch.
Die Kippen kommen ganz gewiss nicht von Nichtrauchern

Im Übrigen ist Deine Argumentation eine Unterstützung meines Standpunktes, 
dass eine freiwillige Vereinbarung nichts bringt, ein Verbot nur wenig, wenn 
es nicht überwacht wird.
Und leider sind, wie überall zu sehen, besonders die Raucher in diesem Punkt 
undiszipliniert, weil die Kippen, siehe oben, eben nicht von Nichtrauchern 
stammen können.

>
> > In Italien, das angeblich so disziplinlos ist, funktioniert das ohne
> > Probleme, in Deutschland gibt es einen Aufstand.
>
> In Italien. Gibt es da Volksbegehren? Gibt es da Bürgerentscheide? Evtl.
> haben die Leute es einfach hinnehmen müssen.
Die haben es offensichtlich nicht hinnehmen _MÜSSEN_ , sondern sehen ein, dass 
jeder einen Beitrag zu Umweltschutz und Sauberkeit leisten soll, weswegen es 
gar keines Volksbegehrens dagegen bedarf, haben es also akzeptiert.

In Deutschland, Bayer nicht ausgenommen, gibt es seit Schröder die Methode, 
die Sau durch den Ort zu treiben, die Reaktion zu beobachten und dann darauf 
zu reagieren.
Ist das Geschrei zu laut, wird zurückgerudert, derjenige, der das lanciert 
hat, nach aussen hin gemaßregelt und überhaupt wird alles ganz anders.

Die Nichtrauchergesetze haben sich die Leutchen in der Staatsregierung 
überlegt und offenbar für gut und sinnvoll befunden, sonst wäre das ja nicht 
als Gesetz zum Nichtraucherschutz herausgekommen.

Weil dann, als die Sau heraussen war, das kollektive Geheul laut wurde, eierte 
man (=die hochbezahlten, um das Wohl der Allgemeinheit bemühten Politiker) 
herum und ruderte zurück.
Die Kompetenz der Politiker hat für mich drunter stark gelitten.

Genau jetzt gehören die Italiener vor den Vorhang, weil sie wesentlich 
vernüftiger sind und Sinnvolles akzeptieren, auch wenn es ihnen vordergründig 
nicht ganz gefällt.

EOT

Gruß

Gerhard



Mehr Informationen über die Mailingliste Linux-ug